Bildchen

VERSORGUNGSAUFTRAG




-Wasserwirtschaft und Umweltschutz:

Sichern des Wassers als Lebensgrundlage des Menschen und als natürlicher Lebensraum.
      

"Global denken - lokal handeln"


-Wasserqualitätssicherung:

DIN 2000:Wasser soll appetitlich sein und zum Genuss anregen.
Es muss farblos, klar, kühl, sowie geruchlich und geschmacklich einwandfrei sein.
Trinkwasser muss keimfrei sein und mindestens den gesetzlichen Anforderungen genügen.

(TrinkwV) =Trinkwasserverordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch:
Angaben der chemisch-physikalische und mikrobiologische Mindestanforderungen und Grenzwerte.

Allgemeine Forderungen an die Wasserversorgungsanlage: Sicherung der Versorgungssicherheit & Versorgungsqualität



WHO Guidelines for Drinking Water Quality (International)

Internationale Empfehlung bzgl. Maximalkonzentationen von Trinkwasserinhaltstoffen aus gesundheitlicher Sicht, keine verpflichtenden Grenzwerte


EG - Richtlinien und EG - Verordnungen (EU-weit)

Rechtlich bindende Mindestanforderungen für Mitgliedsstaaten-

EG-RL müssen durch förmliches Gesetz oder Verordnung in nationales Recht umgesetzt werden (strengere Grenzwerte möglich), EG-Verordnungen gelten direkt.

Einige wichtige EG-Richtlinien:

* Wasserrahmenrichtlinie
* Richtlinine über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch
* Richtlinien über die Qualität der Badegewässer
* Richtlinien für Nitratwerte




.

Zoom...
Zoom...


Zoom...
Zoom...
Zoom...

WAS_MACHEN_WIR

Versorgungsgebiet
Versorgungsauftrag
Technik

Informationen...